18.07.2012

gefüllte Paprika mit Hähnchenbrust

Wußtet ihr, dass Polenta ein typisch italienisches Essen ist? Ich muss mich wohl schämen, denn ich dachte immer, dass diese Sättigungsbeilage in Afrika gegessen wird! Und schon wieder nicht umsonst aufgewacht heut morgen, etwas nützliches gelernt! 

Heut morgen wurde ich außerdem motiviert zu denken. Nicht nur so, sondern wirklich ganz bewußt über wichtige Sachen nachzudenken, zu recherchieren und zu hinterfragen. Ich habe nämlich folgenden Text gelesen: 
Denn wie Geld beschirmt, so beschirmt auch Weisheit; aber die Weisheit erhält das Leben dem, der sie hat. Prediger 7,12

Es stimmt, Geld gibt Sicherheit, genauso wie Weisheit. Doch wenn man kein Geld mehr hat, dafür aber noch immer Weisheit, schützt es das Leben! Du kannst planen und arbeiten soviel du willst, aber wenn du über die wirklich entscheidenden Dinge in deinem Leben noch keinen Gedanken verloren hast, steckst du in der Klemme, wenns drauf ankommt!

Nun wieder etwas eher Unwichtiges: unser Essen.

Zutaten:

250 g Polenta
1 TL Salz
400 ml Gemüsebrühe
600 ml Milch
1/4 Zucchini
4 Scheiben Aubergine
1/4 Paprika

4 Paprikahälften

Gemüse in kleine Würfel schneiden und bereitstellen. Gemüsebrühe und Milch mischen, etwas salzen und zum Kochen bringen. Wenn die Flüssigkeit kocht, könnt ihr die Polenta langsam unter Rühren dazugeben und immer weiter rühren. Die Temperatur stark verringern und nun das Gemüse hineingeben und weiter rühren. Wenn ihr mögt, könnt ihr nun auch ein Stück Butter dazugeben. Deckel drauf, von der Kochstelle nehmen und noch etwas ziehen lassen.

Backofen auf 180°C vorheizen.
Die Paprikahälften säubern und mit der Polentamasse füllen.  Wenn ihr mögt, noch etwas Käse darüberstreuen und für 10-15 min. im Ofen lassen. Währenddessen das Hähnchenfilet zubereiten:

8 Hähnchenbrustfilets
2 Zwiebel
2 Schluck Weißwein
3 EL Schmand
8 Champions 
Salz, Pfeffer, süßes Paprikapulver


Hähnchenfilets scharf anbraten, die Zwiebeln dazugeben, mitbraten. Deckel drauf, damit das Fleisch durchgart. Wenn das geschehen ist, könnt ihr das Fleisch mit Pfeffer, Salz und Paprika würzen, nochmals etwas anbraten und zum warmhalten in den Ofen stellen. 
Der Bratensud wird nun mit Wein abgelöscht, die Champions werden beigegeben, Schmand zugefügt und etwas eingekocht. Würzt zum Schluß nach und gebt alles auf die Teller, fertisch!
Für 4 Portionen