02.04.2012

Rhabarber- Apfel- Cupcakes

Wir behandeln ihn zwar immer, als wäre er eine Obstsorte, dabei gehört er aber zum Gemüse: der Rhabarber. Lecker fruchtig, etwas sauer gibt er jedem süßen Gericht eine sehr frische Note. Aber auch für deftige Gerichte wird er gerne verwendet. Was es noch zum Rhabarber zu sagen gibt? Er stammt ursprünglich aus China und schon zu Jesu Zeiten wurde mit ihm gehandelt. Er wurde als Medikament verwendet und hat den Weg irgendwann schließlich über Russland auch zu uns genommen. Das ist auch gut so, denn er hat unheimlich viel im Gepäck: Vitamin C, Vitamin K, Kalium, Magnesium, Phosphor, Eisen und den Ballaststoff Pektin. Also haut rein, Rhabarber ist gesund!

Für den Teig:

200 g Rhabarber
100 g Äpfel
200 g Butter
150 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz
4 Eier
350 g Mehl
1 Pck. Backpulver
1 Msp. Natron
4 EL Milch

Backofen auf 180°C vorheizen.
Putzt und schält Rhabarber und Äpfel, bevor ihr sie klein schneidet und erst mal zur Seite stellt. Mischt und siebt die trockenen Zutaten und stellt auch diese bereit. Nun könnt ihr Butter, Zucker und Eier nacheinander verrühren und zum Schluss Mehl und Milch abwechselnd dazugeben, bevor ihr Rhabarber und Äpfel untermischt. Gebt den Teig in die Förmchen und lasst die Cupcakes 25 min. backen und vollständig abkühlen.

Frosting:

250 g Butter (weich)
380 g Puderzucker
4 EL Milch
evtl. Lebensmittelfarbe

Butter, Puderzucker und Milch miteinander verrühren, evtl. Lebensmittelfarbe zugeben und mit einem Spritzbeutel auf den Cupcakes dekorieren. Passend zu Ostern habe ich eine kleine Wiese mit einem Schokoei auf den Cupcakes dekoriert. Damit das Schokoei in der Mitte bleibt, empfiehlt es sich eine kleine Mulde in die Mitte des Cupcake zu schneiden.