18.02.2012

Geburtstags-lecker-schmecker

"Dankt dem Herrn, denn er ist gütig, denn seine Gnade währt ewiglich!" Psalm 107,1

 Eigentlich wollte ich euch ein ganz anderes Rezept als erstes Projekt vorstellen, aber mein lieber Schwager ist 13 Jahre alt geworden und das muss doch gebührend gefeiert werden! Deshalb also diese Motivtorte. Ich mag Motivtorten sehr, denn die brauchen gar nicht gut zu schmecken, trotzdem ist jeder neugierig auf den Geschmack und isst deshalb "nur ein ganz kleines Stück". Schwups, ist die Torte gegessen und man kann sich einbilden, das lag nur an dem Geschmack. Mir schmecken sie meistens nicht und doch esse ich sie aus eben genanntem Grund.

Diese Torte allerdings hat einen sehr leckeren Biskuitboden und auch die Buttercreme darf an keinem Schleckermäulchen einfach so vorbeigehen. Der Fondant ist richtig einfach gemacht und lässt sich locker einfrieren und lagern. Ich hoffe, ihr habt genausoviel Spass beim Zubereiten wie ich!










Biskuitboden:

6  Eier
240 g Zucker
1 Päck.Vanillezucker
100 g Mehl
80 g Kakao
Fett für die Form

Backofen auf 180°C vorheizen
Als erstes werden Eier und Zucker ca. 10 min. geschlagen, bis sich die Masse verdreifacht hat. Dann das gesiebte Mehl und Kakao unterrühren, in eine 26'er Springform packen und für 30-40 min. backen.
Gut auskühlen lassen. Nun den Biskuit in drei Teile teilen, indem ihr außen mit einem Messer einschneidet und mit einem Draht, oder einem reißfesten Faden den Kuchen durchtrennt.

Buttercreme:

200 g Eiweiß
300 g Zucker
400 g Butter oder Kokosfett
1 Flasche Aroma (nach Geschmack)

Eiweiß sauber trennen, da selbst bei kleinem Eigelbrest die Creme nicht gelingt. Bitte schaut, dass alle Materialien, mit denen ihr arbeitet, absolut fettfrei sind! In dieser Phase der Zubereitung verträgt die Creme noch kein Fett. Also, das sauber getrennte Eiweiß in einer Metallschüssel mit einem Schneebesen etwas aufschlagen und den Zucker dazugeben (kein Puderzucker, bitte).
Jetzt wird die Masse über einem Wasserbad gut durchgeschlagen, bis sich der Zucker im Eiweiß aufgelöst hat. Lasst das Wasser nicht zu heiß werden, damit das Eiweiß nicht stockt. Ca. 3-5 min schlagen, dann müsste der Zucker aufgelöst sein.

Nun kann die Mischung steif geschlagen werden, bis sie aussieht wie eine Baisermasse. Wenn ihr mögt, könnt ihr jetzt die Aromen zufügen. 
Jetzt wird die weiche Butter, oder Kokosfett in Stückchen zur Masse gegeben. Keine Panik, es sieht erst so aus, als würden sich die Komponenten nicht verbinden. Weiterschlagen, dann entsteht ganz schnell eine schöne Creme.
Diese könnt ihr direkt weiterverarbeiten, also mit Pastenfarbe einfärben, oder auch erst im Kühlschrank lagern.

Fondant:

1 El gemahlene Gelantine
5 El kaltes Wasser
10 El Glukose (Traubenzucker, der im Verhältnis 1:1 mit Wasser gemischt wird)
1 El Glycerin (aus der Apotheke)
2 El Kokosfett
160 El Puderzucker, gesiebt (das sind ca. 6 Packungen)
evtl. etwas Lebensmittelfarbe

Die Gelantine mit einem Teil des Wassers 5 min. quellen lassen, vorsichtig erwärmen und Glucose und Glycerin zugeben. Nun kommt das Fett hinzu und wird leicht auf dem Herd erwärmt bis sich alles aufgelöst hat. Vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen.


In einer Schüssel den Puderzucker sieben und eine Mulde in den Zucker machen. Die flüssige Mischung einfüllen und mit einem gefetteten Holzlöffel einarbeiten. Bei Bedarf kann jetzt die Farbe und evtl. etwas Wasser dazugegeben werden. Falls das Fondant zu feucht, oder zu trocken geworden ist, könnt ihr das leicht mit Wasser oder Puderzucker ausgleichen. Die Masse ist sehr großzügig bemessen, aber es lohnt sich meiner Meinung nach nicht, kleinere Portionen zu machen, denn der Fondant lässt sich leicht einteilen, luftdicht verschließen, einfrieren und bei Bedarf erst wieder auftauen.


Jetzt wird zusammengebaut:

Auf den untersten Teil des Biskuitbodens wird eine großzügige Portion Buttercreme gepackt und in alle Seiten gestrichen. Der zweite Boden kommt drauf und dieser Schritt nochmal wiederholt. Jetzt könnt ihr die Torte von allen Seiten bestreichen und für eine halbe Stunde in die Kühlung geben. Dort wird die Creme richtig fest. Anschließend noch eine weitere Schicht Creme verstreichen. Wenn ihr mögt, könnt ihr die auch noch einmal kühlen.

In der Zwischenzeit wird das Fondant dünn ausgerollt. Ich mache das gerne auf einer Unterlag, die ich mit Puderzucker bestäube. Wenn sie dünn genug ist, kann die Torte damit eingepackt werden. Keine Angst, ruhig glatt streichen, bei Rissen mit etwas Wasser flicken. 

Die Torte kann jetzt nach Belieben Dekoriert werden. Viel Spass!